Wirtschaftspsychologie Fernstudium

Einen gelungenen Abiball planen

 

Auf einem Abiball feiert man zusammen mit der Familie, den Mitschülern und den Lehrkräften das bestandene Abitur. Dazu gehört Musik, ein spannendes Programm und gutes Essen. Es gibt i. d. R. keinen verbindlichen Dresscode, aber man darf sich ruhig fein rausputzen. Das bedeutet, dass die Frauen ein Kleid oder Kostüm tragen und die Männer meist einen Anzug. Um einen gelungenen Abiball zu planen, empfiehlt es sich, bereits zu Beginn des letzten Schuljahres mit den Vorbereitungen zu beginnen.

Die wichtigsten Punkte

Am wichtigsten ist wohl die Wahl der Location für den Abiball. Gegebenenfalls kann man die Zeugnisausgabe und den späteren Abiball nicht nur zeitlich, sondern auch örtlich voneinander trennen. Für die Zeugnisausgabe eignen sich öffentliche Säle oder auch Sportarenen. Den eigentlichen Abiball kann man beispielsweise in einer Festscheune feiern. Wenn die Finanzierung bzw. die Raummieten geklärt sind, sollte man sich als Nächstes um das Programm und das Catering kümmern. Damit es nicht langweilig wird, sollte man für den Abiball Abend einen DJ buchen. Natürlich können auch, sofern vorhanden, die Schülerbands ein Abschiedskonzert geben. Mit einem Fotografen bleibt der Abiball lange in guter Erinnerung.

Worauf es ankommt

Einigen, aber längst nicht allen Mitschülern wird klar sein, dass dieser Abend nicht nur den Anbeginn in das eigene Leben markiert, sondern auch Abschiednehmen heißt. Vorbei ist dann die unbeschwerte Schulzeit, in der man seine besten Freunde stets um sich hatte und Geld eine eher untergeordnete Rolle spielte. Bisher war der rote Faden im Leben vorgegeben und nun steht man plötzlich vor gleich mehreren Fragen. Soll ich studieren oder doch lieber mit einer geregelten Ausbildung anfangen? Werde ich dafür in eine andere Stadt ziehen? Für welche Berufszweige kann ich mich interessieren? Die Möglichkeiten sind heutzutage so vielfältig, dass eine vernünftige Berufsplanung unausweichlich scheint. Die meisten Mitschüler werden nicht beim Bäcker oder in der Firma von nebenan anfangen wollen, sondern suchen tendenziell das Weite. Der Abiturient ist prädestiniert für den Zugang zu einem Hochschulstudium. Studieren kann man fast alles. Ist man sprachlich begabt, kann besser mit Zahlen oder interessiert man sich für kreative Arbeit? Das sollte man vorab prüfen. Beispielsweise kann man ein Wirtschaftspsychologie Fernstudium auch von zu Hause aus studieren.